Grächen Tagesrückblick Donnerstag - Erholungstag

Der morgendliche Ablauf aus Sicht des Küchenteams:

Heute durften auch wir etwas länger träumen. Statt um 6.00 Uhr klingelte der Wecker erst um 8.00 Uhr. Ohh war das schön. Der heutige Brunch gab für uns mehr zu tun als sonst. Das Buffet mit frisch gebackenem Zopf, Rührei, Fleisch- und Käseplatte, Müesli und diversen Getränken musste aufgebaut und appetitlich angerichtet werden. Während den Vorbereitungen begegneten wir bereits den Frühaufstehern unter den Teilnehmern. Das Schmücken des Esssaals im Fasnachtsmotto wurde von diesen Jungs übernommen. Um 9.30 Uhr wurde das Buffet eröffnet und anschliessend geplündert.

 

Nach dem Morgenessen stand das Schreiben der Dankeskarten auf dem Programm. Die Kids verfassen die Dankeskarten an unsere grosszügigen Sponsoren welche dieses Lager mittragen.

 

 


Die Teilnehmer durften sich für das heutige Programm zwischen Schlitteln und Schlittschuhlaufen entscheiden. Unter der Leitung von Themie und Timon (T’n’T) machten 10 Jungs die Schlittelpiste von Grächen unsicher. Nach und nach wurden auch Stylevarianten des Schlittenfahrens ausprobiert (Bäuchlings hinunter etc.). Den Spruch «Andrin heb de Schlittä» werden wir an dieser Stelle nicht weiter erläutern.

 

Die verbleibenden 19 Jungs und Mädels montierten die Schlittschuhe und übten sich als Eisprinzen / Eisprinzessinnen. Nach anfänglichem herantasten, legten alle den Respekt ab. Eine Fotochallenge motivierte alle zu Höchstleistungen auf dem Eis, Siegerfoto ist nebenan aufgeschaltet. Es wurde fleissig Pirouetten gedreht, Rennen gelaufen und «Fangis» gespielt.

Auf dem Rückweg zum Lagerhaus stürmten die hungrigen Eisprinzen / Eisprinzessinen den Volg und deckten sich mit Zwischenverpflegungen ein.

 

Mit Rundlauf, Tanzen, Gamen und diversen Spielen wurde die Zeit bis zum Abendessen überbrückt. Nachdem alle das Codewort («schlitteln») für den Einlass in den Esssaal errieten verwöhnte uns das Küchenteam ein weiters Mal mit einem grandiosen Essen. Die frisch gemachten Knöpfli mit Käse überbacken serviert mit Speck, «Zwiebäläschweitzi» und Apfelmuus schmeckten wie von Mama gekocht.

 

Beim Lotto gab es Rimus und Toblerone zugewinnen, Abstauber des Tages war Romina und ihre Abendgruppe. Das Tüpfelchen auf dem «i» war die Schwarzwäldertorte aus der eigenen Lagerküche.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön dem Küchen-Team.

 

Das Lichter Löschen entpuppte sich anstrengender als die letzten Tage. Die TeilnehmerInnen waren sichtlich erhohlt und somit auch weniger Müde. Schlussendlich kehrte im Ferienhaus Rosy die Ruhe ein.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine Burch (Freitag, 09 Februar 2018 07:11)

    Ich bin jeden Tag Eurem Blog gefolgt und ich denke die Abwechslung und der Spassfaktor ist sehr hoch, da fehlt es an nichts.
    Ein besseres Küchenteam könnte man sich auch nicht wünschen, .....frischer Zopf und Schwarzwäldertorte � ��
    Danke, dass Ihr die „Hungrigen“ so verwöhnt.
    Danke dem Skiteam, die so ein tolles Programm auf die Beine stellen.
    Viel Spass noch und „Andrin halt den Schlitten fest“, auf diese Geschichte bin ich noch gespannt. �



  • #2

    Heidy + Max mit Ben (Freitag, 09 Februar 2018 11:59)

    Euer Blog ist super! Dem ganzen Team ein grosses Dankeschön! Die Kids werden kulinarisch und sportlich mit viel Spass richtig verwöhnt.