Rueun Tagesrückblick Dienstag - Skitag

Im Gegensatz zu gestern, wurde heute der Wecker gebraucht. Um 7.00 Uhr ging der Wecker Roman durch die Zimmer läutete so den dritten Lagertag ein. Während dem Morgenessen war es noch ziemlich ruhig. Spätestens beim Anziehen der Skischuhe sowie der restlichen Ausrüstung waren die letzten Anzeichen von Müdigkeit verschwunden. Bestärkt durch die lobenden Worte vom erfahrenen Bus-Chauffeur: «Ich habe noch nie eine so gut organisierte und freundliche Lagergruppe gefahren», machten wir uns auf die Pisten. Die ersten Vorzeichen für das heutige Wetter standen auf hervorragend, dies obwohl es etwa einen Helly Hansen kälter war.

Die ersten Kurven konnten wir auf frisch gezuckerten Pisten ziehen. Die super Bedingungen zogen neben uns auch viele andere Wintersportler auf den Berg. Bereits am zweiten Skitag ist der Zusammenhalt in den Skigruppen sehr gross. Die Kids pushen, motivieren und muntern sich gegenseitig auf, sodass jede und jeder Fortschritte im Skifahren macht.

Die Gruppe von Roman übte sich in einer ausgedehnten Park-Session im Box-Slide und Schanzen springen. Auch die jüngsten Teilnehmer fanden grossen Gefallen an den Schanzen und der Zeit in der Luft. Dieselben Teilnehmer freuten sich ausserordentlich über das grosszügig berechnete Dessert von einer halben Schokolade. So zeichneten sie ihre Leiterin Melanie mit dem Titel «Beste Leiterin» aus.

Die noch immer gesperrte Talabfahrt wurde auch heute vereinzelt in Angriff genommen. Von den mutigen schafften es fast alle über die braunen Flecken zu springen. Zum Glück ist das richtige Mami im Lager mit dabei um die Sauce von der Jacke zu wischen. Unten angekommen mussten wir unserem mobilen Skidepot, auch bekannt als Skiclub-Bus, neues Leben einhauchen. Das Licht brannte den ganzen Tag und machte der Sonne kräftig Konkurrenz. Zurück im Lagerhaus wurden die müden Körper erstmal mit feinem Apfelkuchen gestärkt. Bis zum Abendessen blieb genug Zeit für Ping-Pong und andere Spiele. Das Thai-Curry mit Reis und exotischen Früchten fand grossen Anklang. Nach dem Abendessen standen Spiele in den Abendgruppen an. Da den Tag hindurch vorallem die Kraft gefordert war, fokussierten sich die Spiele auf die kreativen Fähigkeiten und die Geschicklichkeit der Teilnehmerinnen. Nach einem Dessert und dem obligaten Rundlauf kehrte um 22.00 Uhr Ruhe im Lagerhaus ein.