Rueun Tagesrückblick Freitag - Skitag

Die Vorfreude auf das Fahren im berühmt berüchtigten Skigebiet Flims-Laax-Falera mit dem Freestyle Mekka Crap Sogn Gion war gross, gehört es doch zu den grössten der Schweiz. Trotzdem war das Aufstehen eher eine zähe Angelegenheit. Nach dem Morgenessen, welches heute bereits eine halbe Stunde früher für einen energiereichen Start in den Tag sorgte, stiegen wir in das Postauto in Richtung Laax. Die erste Bergfahrt führte durch Nebel. Die Sicht war so stark eingeschränkt, dass die weltbekannte Halfpipe nicht zu erkennen war.

Den ganzen Vormittag hindurch war das Skigebiet den Launen der Wolken ausgeliefert. So sorgte er für sehr schwierige Sichtverhältnisse gefolgt von strahlendem Sonnenschein. Die schlechte Sicht und die damit einhergehende Unsicherheit drückte teilweise auf die Stimmung. Nach der Mittagspause vertrieb die Sonne den Nebel und auch die Stimmung hob sich merklich. Pausen waren keine mehr eingelegt, ja einige Gruppen verpflegten sich sogar während dem Anstehen um den ca. 200 Pistenkilometer Herr zu werden. Es kam wie es kommen musste und eine Gruppe verpasste in ihrem Kilometerrausch die Extrafahrt der Post nach Rueun.

Duschen und Vorbereitungen für das Abendprogramm, welches heute unter der Leitung der Teilnehmenden stand liessen die Zeit bis zum Abendessen dahin schmelzen. Geschmolzen ist dann auch der Käse auf den Raclette-Pfännli. Passend zum Menu wurde das Nachtessen gemütlich umrahmt. Weniger gemütlich zumindest für die Leiter gestaltete sich das Abendprogramm. Sowohl Geschicklichkeit, Kreativität sowie Gesangs- und Tanzkünste wurden von dem Leiter-Team abverlangt. Sogar die Küchen-Crew musste sich beweisen.

Nach dem Abendprogramm und dem darauffolgenden Dessert kam langsam Aufbruch Stimmung auf. Die Kids wurden angehalten bereits grob zu packen. Ausnahmsweise durften sie auch ihre mobilen Geräte behalten. Wie viel diese genutzt werden ist jedem selbst überlassen. Wie viel Schlaf es wohl geben wird…